Carsten Lehmann

Spitzenkandidat für den Rat im Gemeindewahlbereich 21 Südost
Lindenberg - Mascherode - Melverode - Rautheim - Leiferde - Stöckheim – Südstadt

Kandidat für den Stadtbezirksrat 120 Östliches Ringgebiet

persönlich

Braunschweig ist seit 54 Jahren meine Heimatstadt.

Nach dem Abitur auf dem Wirtschaftsgymnasium machte ich hier zunächst bei der Stadt Braunschweig eine Ausbildung im gehobenen Verwaltungsdient und absolvierte danach ein Jurastudium in Göttingen und das Referendariat beim OLG Braunschweig.

Anschließend arbeitete ich als Jurist in der Landes- und Bundesverwaltung und wurde danach Rechtsanwalt.

Zur Kommunalwahl 2001 wurde ich erstmals Ratsherr der Stadt Braunschweig.

Meine politische Entwicklung setzte sich 2003 mit meiner Wahl in den Niedersächsischen Landtag fort. In dieser Zeit war ich Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion sowie deren rechtspolitischer Sprecher.

Dann wählte mich 2005 der Rat der Stadt Braunschweig zum Ersten Stadtrat und damit auch zum allgemeinen Vertreter des Oberbürgermeisters mit den Zuständigkeiten Personal/Organisation/IT, Finanzen, Öffentliche Sicherheit und Bürgerservice sowie Feuerwehr.

Nach Ablauf der Wahlzeit Ende 2013 bin ich wieder anwaltlich und seit 2015 als Geschäftsführer eines bauhandwerklichen Wirtschafts- und Arbeitgeberverbandes tätig.

Vor einigen Jahren habe ich meine Heimat im östlichen Ringgebiet gefunden. 

Ich bin verheiratet und habe drei Kinder.

politisch

Politik hat einen Großteil meines privaten und beruflichen Lebens bestimmt. Nach etwas Abstand vom „politischen Betrieb“ habe ich jetzt wieder große Lust, mich mit Leidenschaft als Ratsherr der Stadt Braunschweig für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt einzusetzen.

Da ich auf der ehrenamtlichen und der hauptamtlichen Seite der Kommunalpolitik gearbeitet habe, kenne ich ihre Themen und Befindlichkeiten, die verwaltungstechnischen Abläufe und Grundlagen sowie die handelnden Personen in Politik und Gesellschaft besonders gut. 

Seit über 25 Jahren überzeugt mich die FDP mit ihrer Liebe zur Freiheit, dem Vertrauen auf das Können des Einzelnen und dem Bekenntnis zu einem Rechtsstaat, der die Freiheitsrechte unter Beachtung der Rechte Dritter gewährleistet.

Schwerpunkte und Ziele meiner politischen Arbeit sind:

Solide städtische Finanzen

Keine Nettoneuverschuldung, sondern sparsame Haushaltsführung mit Augenmaß. Auch wenn es eine Binsenwahrheit ist: Es können nicht immer alle Wünsche erfüllt werden. „Nagelprobe“ muss stets die Frage sein, ob es sich um eine Ausgabe handelt, die zwingend vom der Kommune zu leisten ist oder ob sie nicht von Dritter Seite oder den Bürgern selbst erfüllt werden kann. Der aktuelle Einbruch bei der Gewerbesteuer zeigt, wie wichtig es ist, solide zu wirtschaften, um Geld für schlechte Zeiten zurück zu halten.

Sicherung der Leistungsfähigkeit unserer heimischen Wirtschaft

Nur mit weniger Reglementierungen und einfacheren Verwaltungsabläufen entlasten wir die Wirtschaft und lassen ihr notwendigen Raum für unternehmerische Entscheidungen. Entlastung bedeutet aber auch: keine Erhöhung kommunaler Steuern und Abgaben. Wirtschaftliche Entwicklung braucht günstige Rahmenbedingungen. Das geplante interkommunale Gewerbegebiet mit Salzgitter ist ein hervorragender Weg, die dringend benötigten neuen Gewerbeflächen zu schaffen und so insbesondere für unseren heimischen Mittelstand gute Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Bestmögliche Bildung

Als Schulträger hat die Stadt dafür zu sorgen, dass unsere Kinder in bestmöglich ausgestatteten Schulen in gutem Zustand unterrichtet werden. Die Kooperation mit privaten Partnern (z.B. durch Public-Private-Partnership) kann dabei sinnvoll sein, schneller und effektiver die Sanierung von Schulen und Kitas voran zu bringen.