Almuth von Below-Neufeldt

Spitzenkandidatin für den Rat im Gemeindewahlbereich 13 Innenstadt/Südlicher Ring

Persönlich 

Nach dem Abitur in meiner Heimatstadt Hamburg schloss ich mein Studium als Diplom-Ingenieurin für Bekleidungstechnik  ab und arbeitete danach knapp drei Jahre als Betriebsassistenz in der Wirtschaft.  Seit 1981 bin ich Gewerbeaufsichtsbeamtin, zuletzt  gut 7 Jahre Behördenleiterin im Staatlichen Gewerbeaufsichtsamts Göttingen. 

Ich bin verheiratet, interessiere mich sehr für Kunst und Kultur, habe Pferde, reite und fahre Kutsche. Urlaub mache ich gern in Osttirol.

Politisch 

Seit 2005 bin ich Mitglied in der FDP –wir Liberalen setzen politisch auf Stärkung von Selbstbestimmung und Eigenverantwortung, Wahrung von Individualität und Bürgerrechten , Engagement für Gründer und Mittelstand, Abbau von Bürokratie und nicht zuletzt: Wir geben der Bildung einen besonders hohen Stellenwert! 

Mit der Kommunalwahl 2006 wurde ich Mitglied im Stadtbezirksrat 132 Viewegsgarten/ Bebelhof und rückte im Sommer 2009 als Nachfolgerin von Gesine Meißner MdEP für die FDP in den Niedersächsischen Landtag ein. Meine Schwerpunkte dort sind Wissenschafts-und Kulturpolitik. 

Ich engagiere mich für Gründungen insbesondere aus den Hochschulen heraus, fördere gern Kooperationen mit der Wirtschaft, möchte den erfolgreichen und in Europa größten Wissenschaftsstandort Braunschweig stärken und sichtbarer machen. Kultur hat in Braunschweig nicht nur Tradition, Kultur in und um Braunschweig hat internationales Niveau – Braunschweig darf selbstbewusst für sich als Standort mit viel Lebensqualität und hohem Innovationspotenzial werben! Das ist politisch wichtig für mich. 

Meine Schwerpunkte und Ziele für Braunschweig sind daher: 

Braunschweig – the place to be

Ein selbstbewusstes Braunschweig. Braunschweig ist die forschungsintensivste Region in Europa, es liegt im Zentrum Deutschlands und dennoch heißt es oft „Braunschweig, wo liegt dies“. Braunschweig muss für nationale und internationale Wissenschaftler und Führungskräfte ein attraktiver Standort sein. Es muss sich aus dem Schattendasein Hannovers befreien und selbstbewusst seine Stärken präsentieren und ausbauen. 

Attraktiv für  Wissenschaft und Wirtschaft 

Mit der TU Braunschweig, der Hochschule für Bildende Künste sowie der Ostfalia Hochschule im nahen Wolfenbüttel besitzt Braunschweig ein breites Spektrum von Hochschulen. Um die Studenten auch nach Abschluss in Braunschweig zu halten zu halten und erfolgreichen Wissenschaftlern in Braunschweig Perspektiven zu bieten, setze ich mich für eine stärkere Vernetzung zwischen den universitären und außeruniversitären Wissenschaftseinrichtungen und der  Wirtschaft ein.  Die Herausforderungen der Zukunft in der globalisierten Wirtschaftswelt  durch z.B.  Industrie 4.0 sollen insbesonders den Mittelstand stärken! 

Braunschweig eine Stadt für alle Generationen

Braunschweig muss für Menschen verschiedenen Alters und Herkunft als Wohn- und Lebensort  attraktiver sein. Das bedeutet einerseits, dass beispielsweise für Kinder eine möglichst flexible Bildung,  Betreuung/Gesundheitsversorgung  und Freizeitgestaltung mit kurzen Wegen und auch zeitlich flexiblen Angeboten möglich werden muss. Das heißt aber auch, dass Berufstätige mit Braunschweig eine so attraktive Stadt haben, dass Familie und Beruf gut vereinbar sind und Freizeitangebote und Sport- und Fitnessmöglichkeiten genutzt werden können. ..und der ältere Mitbürger hat eine sichere Stadt, hat gute Angebote im öffentlichen Nahverkehr und hat zB  eine seinen  Wünschen angepasste Infrastruktur, eine Vielfalt von interessanten Veranstaltungen und einen umfassenden Gesundheitsdienst. 

Gern bringe ich meine Erfahrung in den Rat der Stadt Braunschweig ein. Ich werbe um Ihre Stimme!

Wollen Sie mehr über Almuth von Below-Neufeldt erfahren oder haben Sie Fragen an Sie?

Im Netz: www.vonBelow-Neufeldt.de
Per Mail: Almuth@vonBelow-Neufeldt.de